Excelsior - das Jüdische im Superhelden-Comic


Klick auf Bilder für Druckansicht

Erstaunlich viele Schöpfer von noch heute populären Comic-Trivialmythen sind jüdischer Herkunft. Man denke nur an Joe Shuster & Jerry Siegel (Superman), Bob Kane alias Robert Kahn (Batman), Will Eisner (The Spirit), Harvey Kurtzman (Mad), Gil Kane (Green Lantern) oder Stan Lee (Stanley Lieber) & Jack Kirby (Jacob Kurtzman), die in den Sechziger Jahren legendäre Marvel-Superhelden wie Spider-Man, Fantastic Four, Hulk und Iron Man schufen. In einer kleinen Ausstellung im Foyer des Jüdischen Museums stellt das Comicfestival München einige der bekanntesten Superhelden und ihre jüdischen Schöpfer vor. Die Texte hierzu stammen vom renommierten Münchner Comicexperten Wolfgang J. Fuchs (Comics - Anatomie eines Massenmediums).

Parallel dazu findet ein thematisch passendes Rahmenprogramm mit Signieraktionen statt.

23.06.2011
Do, 18.30 - 20 Uhr Eintritt frei
Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger
Künstlergespräch mit der Comicautorin Sarah Glidden
Moderation: Michael Kompa

Eher widerwillig nimmt die jüdische Comicautorin Sarah Glidden aus New York an einer Birthright Israel Tour teil und erwartet eine reine Werbeveranstaltung, wurde jedoch angenehm überrascht. Ihre Erlebnisse während der Reise nach Tel Aviv, Jerusalem zu den Golanhöhen schildert sie in der Graphic Novel Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger.

23.06.2011
Do, 21 - 22.30 Uhr Eintritt frei
Jüdische Künstler in der Comicindustrie
Künstlergespräch mit Howard Chaykin und Bill Morrison
Moderation: Heiner Lünstedt

Superman, Batman, Grüne Laterne, Spider-Man, die Fantastischen Vier und viele mehr - die meisten Superhelden wurden von jüdischen Künstlern erfunden. Howard Chaykin ist einer der großen Veteranen der amerikanischen Superhelden-Comics, unter anderem hat er als Assistent des jüdischen Schöpfers der Grünen Laterne Gil Kane gearbeitet. Gemeinsam mit Simpsons-Starzeichner Bill Morrison diskutiert er über den Einfluss der jüdischen Kultur in amerikanischen Comics.

26.06.201
Jüdische Identitäten von Comic-SuperheldInnen
So, 18 - 19 Uhr, Eintritt frei
Vortrag von Ralf Palandt

Sie heißen The Thing, Ragman, Sabra, Shaloman - und sind jüdische Superheldlnnen. Bei einigen erfährt man beiläufig von ihrer jüdischen Herkunft, bei anderen ist die Geschichte des Judentums Teil ihrer SuperheldInnen-Identitität. Sie tragen den Davidstern oder den siebenarmigen Leuchter auf ihrem Trikot und kämpfen gegen Dr. Mengele oder den Chanukah Thief. Der Vortrag stellt Jüdinnen und Juden mit Superkräften aus US- und israelischen Comics sowie ihre Verbindungen zur jüdischen Geschichte vor.


Home