Comickunst und Comicforschung unter einem Dach - Zwei außergewöhnliche Neuerscheinungen des Archivs der Jugendkulturen


Subz-Strip (von Gabriel S Moses) (Klick auf Bilder für Druckansicht)

Gesprächsrunde mit dem Comiczeichner Gabriel S. Moses (Israel) und dem Comicforscher Ralf Palandt, Moderation: Dr. Clemens Heydenreich

Das Archiv der Jugendkulturen kommt mit zwei Comic-Neuerscheinungen, einer Graphic Novel von Gabriel S. Moses und einem wissenschaftlichen Tagungsband von und mit Ralf Palandt, nach München. Das Gespräch mit dem israelischen Comiczeichner und dem Münchner Comicforscher verbindet Comickunst und -wissenschaft.



Titelbild Sammelband Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics

Die neue Graphic Novel SUBZ von Comiczeichner Gabriel S. Moses dreht sich um einen reichen jungen "Outsider" aus der Vorstadt, der vom israelischen Militär zwangsrekrutiert wird und zu zerbrechen droht. Sein Vorgängeralbum SPUNK handelte von einer 15-jährigen Punkerin JJ und ihrem Tod - eine "mix media"-Graphic Novel in Form einer Sammlung von Notizen und Erinnerungen, eingefangen in gezeichneten sowie digital verfremdeten Fotos und (Lied-)Texten, verbunden mit einer JJ-Myspace-Internetseite und einer beiliegenden CD mit israelischen Punk- und Hardcore-Bands.



Subz-Strip 2 (von Gabriel S Moses)

Im Tagungsband "Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics" analysieren über 20 ExpertInnen im interdisziplinären Rahmen "Comics von Rechts" sowie rassistische und antisemitische Stereotype in Comics, aber auch "Comics gegen Rechts" und Comics mit NS- und Holocaust-Thema für den Unterricht. Mitherausgeber und Mitautor Ralf Palandt (Gesellschaft für Comicforschung) stellt das Buch vor und berichtet, wie es kommt, dass darin auch Comics besprochen werden, die es nach gängiger Lehrmeinung gar nicht gibt.


WEITERE PRESSEBILDER

Comickuenstler und Musiker Gabriel S Moses
Comicforscher Ralf Palandt
SUBZ-Titelbild (von Gabriel S Moses)

Home